Politik | Ausland
22.12.2017

Flüchtlinge: 2017 weniger Migration und weniger Todesopfer

Die Zahl der Flüchtlinge, die über die Mittelmeerroute nach Europa gelangten, hat sich praktisch halbiert.

Weltweit sind bis kurz vor Weihnachten mindestens 5.362 Menschen auf der Flucht gestorben, deutlich weniger als zum gleichen Zeitpunkt in den vergangenen zwei Jahren. 2016 registrierte die Internationale Organisation für Migration (IOM) bis zum 22. Dezember 7.807 Tote, 2015 waren es 6.076 Tote, wie sie am Freitag berichtete. Experten sind überzeugt, dass die Dunkelziffer deutlich höher liegt.

Die meisten Menschen starben auf der Route über das Mittelmeer nach Europa: mindestens 3.116 Menschen kamen bis zum 20. Dezember ums Leben. Im vergangenen Jahr waren es 4.967 dokumentierte Todesfälle.

Insgesamt gelangten 170.249 Migranten auf diesem Weg nach Europa, gut 50 Prozent weniger als im vergangenen Jahr, hieß es von IOM in Genf.