© APA/AFP/PIERO CRUCIATTI

Politik Ausland
05/20/2021

Erspart sich schwer kranker Berlusconi Prozess?

Italiens 84-jähriger Ex-Premier litt lange an Covid und bekam in seienr Villa ein Spitalzimmer eingerichtet

Von Andrea Affaticati, Mailand

Wie geht es dem italienischen Ex-Premier und Vorsitzenden von Forza Italia, Silvio Berlusconi, wirklich?

Am Mittwoch schlug die Mailänder Staatsanwältin Tiziana Siciliano vor, das Verfahren gegen Silvio Berlusconi (84), der der Zeugenbestechung im Fall Ruby und der berüchtigten Bunga-Bunga-Partys mit jungen Frauen beschuldigt wird, von dem der anderen 28 Angeklagten zu trennen.

Der Cavaliere sei nämlich schwer krank, wie aus den ärztlichen Befunden, die der Staatsanwaltschaft vorliegen, hervorgehe.

 

Dass sich Berlusconi von der Covid-Infektion, die er sich im September zuzog, nicht wirklich ganz erholt hatte, war schon länger bekannt. In seinen immer rareren öffentlichen Auftritten erschien er zunehmend angeschlagen, auch das Reden schien ihm immer schwerer zu fallen.

Vorigen Samstag spukten dann für ein paar Stunden sogar die Fake News durchs Netz, der Cavaliere sei gestorben. Berlusconi befand sich zu gegebener Zeit in stationärer Behandlung in der Mailänder Privatklinik San Raffaele. Sein persönlicher Arzt Alberto Zangrillo und Lega- Chef Matteo Salvini, der mit dem Cavaliere gleich telefonierte, dementierten die Nachricht. Tags darauf wurde Berlusconi auch entlassen.

Nur ein Trick?

Dass es aber die Staatsanwaltschaft ist, die den kritischen Gesundheitszustand bestätigt, lässt zum ersten Mal wirklich aufhorchen. Bis dato hatte es bei den Einlieferungen in die Klinik, die sich des Öfteren mit einer Prozessvorladung überschnitten, immer wieder Spekulationen gegeben, dass es sich um eine ausgeklügelte Strategie handeln könnte, um das Verfahren so weit hinauszuziehen, bis die Tat verjährt ist.

Dem scheint nicht mehr so zu sein. Es heißt, in seiner herrschaftlichen Villa San Martino in Arcore in der Nähe von Mailand sei einer der Räume zu einem Spitalzimmer umstrukturiert worden. In diesem soll sich Berlusconi die nächsten zwei, drei Monate auskurieren.

Die Rechtsanwälte der übrigen Angeklagten widersetzen sich der Ausgliederung des wegen verschiedenster anderer Delikte bereits mehrfach verurteilten Berlusconi aus dem Prozess. Der Prozess mache nur mit Aussagen Berlusconis Sinn. Am 26. Mai sollen die Richter ihren Entschluss dazu verkünden.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.