Terror

Das sind die Männer hinter den Terror-Anschlägen von Paris

Fünf der Attentäter sind identifiziert, nach zwei Verdächtigen wird derzeit gefahndet.

11/16/2015, 01:47 PM

Nach dem Terror von Paris werden immer mehr Details bekannt über die Attentäter und ihre Verbindungen. Wer sind diese Männer? Woher stammen sie? Und was trieb sie zu der Bluttat, die Frankreich ins Mark trifft?

Sieben Terroristen haben die verheerende Anschlagsserie in Paris selbst nicht überlebt. Fünf von ihnen wurden bisher identifiziert. Ein Islamist steht als Drahtzieher unter Verdacht. Weitere Attentäter oder Komplizen könnten auf der Flucht sein.

Die identifizierten Attentäter von Paris:

Ibrahim Abdeslam: Der 31-jährige Franzose aus dem als Islamistenhochburg bekannten Brüsseler Stadtteil Molenbeek ist einer von drei Brüdern, die mit den Anschlägen in Verbindung gebracht wurden. Er sprengte sich im Restaurant "Comptoir Voltaire" in die Luft. Sein jüngerer Bruder Salah ist auf der Flucht. Der dritte Bruder Mohamed wurde in Molenbeek festgenommen, ist inzwischen aber wieder frei und nach Angaben seiner Anwältin nicht mehr verdächtig.

Samy Amimour, ebenfalls Franzose und gebürtiger Pariser: Er gehörte zu den Terroristen im "Bataclan". Gegen Amimour wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Oktober 2012 wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung ermittelt. Damals soll er auch geplant haben, in den Jemen zu reisen. Im Herbst 2013 tauchte Amimour unter. Der 28-Jährige hielt sich dann vor etwa zwei Jahren nach einer Phase der Radikalisierung in Syrien auf, wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Familienmitglieder berichtete. 2014 schilderte Amimours Vater der Zeitung Le Monde, wie er nach Syrien reiste, um seinen Sohn zur Rückkehr zu bewegen - vergeblich.

Bilal Hadfi: Der Franzose und Wahl-Belgier gehört zu den Terroristen, die versucht haben sollen, ins Stade de France zu gelangen. Mehrere Medien melden, der 20-Jährige habe ebenfalls Zeit in Syrien verbracht und sich dort dem "Islamischen Staat" (IS) angeschlossen.

Omar Ismail Mostefai: Der 29 Jahre alte Franzose stammt aus der Pariser Vorstadt Courcouronnes. Er gehörte zum Terrorkommando im Musikclub "Bataclan". Der Polizei war Mostefai bekannt als Kleinkrimineller mit acht Verurteilungen zwischen 2004 und 2010, er saß aber nie im Gefängnis. Mostefaï stand seit einigen Jahren unter Beobachtung, weil er sich zunehmend radikalisierte, in Verbindung mit einem Terrornetzwerk wurde er aber nie gebracht. In der Türkei dagegen haben ihn Sicherheitskräfte 2014 nach Angaben aus Regierungskreisen als Terrorverdächtigen identifiziert. Laut Radiosender France Info war Mostefai Ende 2013 in Syrien.

Ahmad al-Mohammad: Ein syrischer Pass mit der Identität des 25-Jährigen wurde laut Staatsanwalt in der Nähe einer Leiche beim Stade de France gefunden. Außerdem sollen die Fingerabdrücke des Toten mit denen eines Mannes übereinstimmen, der im Oktober in Griechenland mit dem Pass als Flüchtling eingereist war. Allerdings war am Montag noch nicht abschließend klar, ob das Dokument echt ist.

Die Gesuchten:

Salah Abdeslam: Der 26-jährige Abdeslam-Bruder wird seit Sonntag mit internationalem Haftbefehl gesucht, auch er könnte zu den Attentätern von Paris gehören oder ihnen geholfen haben. Abdeslam hat sich vor zwei Monaten in Oberösterreich aufgehalten, wie das Innenministerium in Wien am Dienstag bekanntgab. Der junge Mann hatte einen VW Polo mit belgischem Kennzeichen angemietet, der in der Nähe des "Bataclan" gefunden wurde. Stunden nach dem Anschlag geriet er nahe der belgischen Grenze in einem anderen Auto mit zwei Mitreisenden in eine Routinekontrolle, die Polizei ließ ihn aber weiterfahren. Die Mitfahrer sind inzwischen verhaftet worden. Salahs Bruder Mohamed nannte ihn vor Journalisten einen "ganz normalen Jungen".

Baptiste Burgy: Ein weiterer Verdächtiger wird auf der Flucht in Italien vermutet. Der 32-jährige Franzose Burgy sei in einem schwarzen Seat unterwegs, nach dem Auto werde im Großraum Turin gesucht, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Es ist möglich, dass der Mann bei Ventimiglia die Grenze überqueren konnte.

Ein mutmaßlicher Drahtzieher:

Abdelhamid Abaaoud: Der 28-Jährige, meistgesuchter Islamist Belgiens, könnte nach Medienberichten ein Drahtzieher der Anschläge sein. Ibrahim Abdeslam soll ein Freund von ihm gewesen sein. Abaaoud lebte früher ebenfalls in Molenbeek und soll marokkanische Wurzeln haben. Gesucht wird er seit einem vereitelten Terroranschlag auf Polizisten im ostbelgischen Verviers im vergangenen Jänner. Damals waren beim Einsatz von Spezialkräften der Polizei zwei gesuchte Terroristen ums Leben gekommen. Abaaoud, auch bekannt unter dem Pseudonym Abu Omar al-Baljiki, soll Kopf der gesprengten Terrorzelle gewesen sein und heute in Syrien für den IS kämpfen.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Das sind die Männer hinter den Terror-Anschlägen von Paris | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat