ITALY-HEALTH-VIRUS-CHRISTMAS

© APA/AFP/FILIPPO MONTEFORTE / FILIPPO MONTEFORTE

Politik Ausland
12/25/2021

Rekord seit Pandemie-Beginn: 50.000 neue Corona-Fälle in Italien

Zudem 141 Todesfälle am Freitag - Maskenpflicht im Freien.

In Italien sind in den letzten 24 Stunden 50.599 Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Das ist ein Rekord seit Ausbruch der Pandemie, meldeten die italienischen Gesundheitsbehörden am Freitag. Am Donnerstag waren in 24 Stunden 44.595 Ansteckungen registriert worden. Am Freitag wurden 141 Todesfälle gemeldet, die auf Coronavirus zurückzuführen sind, am Vortag waren es 168.

929.775 Abstriche wurden in den letzten 24 Stunden durchgeführt, was als Rekord seit Beginn der Pandemie gilt. 5,4 Prozent der Getesteten waren positiv. 1.038 Corona-Patienten liegen auf den Intensivstationen der italienischen Krankenhäuser.

Angesichts der zunehmenden Zahl von Corona-Infektionen hat die italienische Regierung am Donnerstag die Verkürzung der Gültigkeitsdauer des Impfzertifikats ab dem 1. Februar 2022 von neun auf sechs Monate beschlossen. Außerdem werde der Mindestzeitraum für die Verabreichung der dritten Impfstoff-Dosis von fünf auf vier Monate nach der zweiten Impfung verkürzt.

Die Regierung führt die Maskenpflicht im Freien ein. Darüber hinaus soll das Tragen einer FFP2-Maske in Kinos, Theatern, Museen und bei Sportveranstaltungen und Stadien sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln, auch im Nahverkehr verpflichtend werden.

Auch in Großbritannien und Frankreich stiegen die Corona-Fälle zuletzt wieder auf ein Allzeit-Hoch:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.