Die Straßen in der Umgebung des Anschlagsortes wurden abgesperrt.

© REUTERS/OSMAN ORSAL

Türkei
12/01/2015

Bombe ging nahe Istanbuler U-Bahn-Station hoch

Im Stadtteil Bayrampasa explodierte eine Rohrbombe - fünf Menschen wurden verletzt.

Bei einer Bombenexplosion in Istanbul sind am Dienstag nach offiziellen Angaben fünf Menschen verletzt worden. Auf einer Überführung in der Nähe einer U-Bahnstation sei eine Rohrbombe explodiert, sagte der Bürgermeister des Stadtteils Bayrampasa, Atilla Aydiner, dem TV-Sender A Haber.

In früheren Berichten hatte es zudem geheißen, es habe ein Todesopfer gegeben. Dies wurde bis zum Abend offiziell nicht bestätigt.

Der Anschlagsort liegt auf der europäischen Seite der Stadt. Die Explosion ereignete sich während des Berufsverkehrs. In Medienberichten hatte es zunächst geheißen, Ursache der Detonation sei ein Transformator gewesen.

Der Zugverkehr wurde vorrübergehend eingestellt und die Straßen in der Umgebung abgesperrt.

Im Oktober waren bei einem Doppelanschlag in der Hauptstadt Ankara mehr als Hundert Menschen getötet worden.

Auch in anderen Teilen Europas gab es am Dienstag Alarm: In London sorgte ein verdächtiger Gegenstand für eine Evakuierung, in Sofia wurde ein Sprengsatz entdeckt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.