Politik | Ausland
03.04.2018

Bericht: USA streben vorläufige NAFTA-Einigung an

Ein Entwurf soll bei einem Gipfeltreffen in Peru vorgestellt werden. Trump hat sich immer wieder kritisch über die Vereinbarung geäußert.

Die US-Regierung strebt einem Bericht zufolge eine Einigung mit Mexiko und Kanada auf die Grundzüge der Neufassung des Freihandelsabkommens NAFTA bis kommende Woche an. Ein Entwurf solle bei einem Gipfeltreffen in Peru vorgestellt werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen. Details könnten anschließend vereinbart werden.

Mexikos Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo soll nach Reuters-Informationen am Mittwoch zu Gesprächen mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer nach Washington reisen. Am Donnerstag wird Bloomberg zufolge Kanadas Außenministerin Chrystia Freeland in der US-Hauptstadt erwartet.

Trump drohte mit Ausstieg

Guajardo sagte, es werde bei dem Gipfel eine Möglichkeit geben, proaktive Botschaften zu senden. Eine Sprecherin des US-Präsidialamtes verwies auf Äußerungen Lighthizers vom März, wonach die Zeit für ein neues nordamerikanisches Freihandelsabkommen dränge.

US-Präsident Donald Trump hat sich über die seit 1994 bestehende Vereinbarung immer wieder kritisch geäußert und mit einem Ausstieg gedroht. Das Abkommen benachteiligt seiner Ansicht nach vor allem die heimische Autoindustrie und kostet Arbeitsplätze in den USA.