Strandverkäufer in Portoferraio auf der Insel Elba

© EPA/LUCIANO DEL CASTILLO

Politik Ausland
08/18/2020

Alternative Reiseziele: Wo man jetzt noch hinfahren kann

Italien, Frankreich und Griechenland bieten sich an, obwohl auch da die Coronazahlen steigen.

von Susanne Bobek

Italien ist für Österreicher derzeit die bequemste Alternative zu Kroatien, wenn sie ans Meer wollen. Weil die Corona-Zahlen wieder dramatisch ansteigen, wird aber die Errichtung neuer Sperrzonen überlegt. Alle Diskotheken, auch Stranddiscos, wurden wieder geschlossen.

Urlauber aus Österreich und allen Schengenländern außer Bulgarien und Rumänien dürfen aber noch ohne Auflagen einreisen und sich ungehindert fortbewegen. In Geschäften, Zügen oder anderen geschlossenen Räumen gilt Maskenpflicht, seit Montag auch bei Menschenansammlungen vor Lokalen und auf frequentierten Plätzen in der Zeit von 18 Uhr bis 6 Uhr. Die Polizei soll wieder häufiger einschreiten. Auch an den Stränden werden die Abstandsregeln strenger kontrolliert. Museumsführungen in Kleingruppen sind möglich, müssen aber rechtzeitig angemeldet werden.

Maske in Nizza

In Frankreich müssen die Urlauber an vielen Orten auch im Freien Mund- und Nasenschutz tragen, etwa in Paris, Lille und Nizza. In geschlossenen Räumen, in Geschäften und auf Marktplätzen sowieso. Bei Verstößen droht eine Strafe von 135 Euro. Das Departement Bouches-du-Rhone an der Mittelmeerküste um Marseille sowie die Hauptstadt Paris wurden zu Corona-Risikogebieten erklärt. Doch die Museen sind geöffnet.

Corona-Test in Griechenland

Alle Griechenlandurlauber müssen sich spätestens einen Tag vor der Einreise elektronisch anmelden. Seit heute muss bei Einreise über den Landweg auch ein negativer Corona-Test vorgelegt werden, der nicht älter als

72 Stunden sein darf. In zahlreichen Urlaubsregionen gelten umfangreiche Einschränkungen. Auf Kreta, Santorin, Mykonos und in anderen Regionen wurde die Sperrstunde auf 24 Uhr vorverlegt.

Reisewarnung für die Türkei

Die Reisewarnung für die Türkei bleibt weiterhin aufrecht. Einfacher geht das Reisen in die Schweiz. Und auch die Einreise nach Großbritannien ist derzeit unproblematisch. Es muss lediglich ein Formular mit Kontaktdaten und Informationen zu früheren Reisezielen ausgefüllt werden. Für Reisende aus den USA und Frankreich gilt die zwei-wöchige Quarantänepflicht. Für Festland-Spanien gilt eine Reisewarnung. An vielen Orten wurden die Regeln verschärft. Auch Rauchverbote im Freien wurden erlassen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.