Politik | Ausland
04.01.2018

Afghanistan: Tote und Verletzte nach Selbstmordanschlag

Attentäter hatte es offenbar auf eine Gruppe Sicherheitsposten abgesehen.

Bei einem Selbstmordanschlag auf Sicherheitskräfte in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens fünf Menschen getötet worden. Der Kabuler Polizeichef Basir Mudschahid sagte am späten Donnerstagabend (Ortszeit), dass es der Attentäter nach ersten Erkenntnissen auf einen provisorischen Sicherheitsposten im Viertel Makroroian abgesehen hatte. Makroroian ist eine Wohngegend nahe dem Zentrum. Die Sicherheitskräfte waren für eine Demonstration dorthin abgestellt. Kabuler Reporter sagten, es habe auch Opfer unter den Demonstranten gegeben.

Der Sender Tolo TV berichtete unter Berufung auf Augenzeugen von mindestens zehn Toten, andere Reporter von um die 20 Toten. Afghanische Regierungssprecher sind dafür bekannt, bei Angriffen auf Sicherheitskräfte oder Regierungseinrichtungen die Zahl von Todesopfern kleinzuhalten.

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums, Wahidullah Madschroh, sagte, bisher seien 15 Verletzte in Krankenhäuser gebracht worden. Die Zahl der Opfer steige vermutlich noch.