Politik | Ausland
13.04.2017

Ägypten: Weiterer Attentäter identifiziert

Bei den Anschlägen am Palmsonntag auf koptisch-christliche Kirchen waren über 40 Menschen getötet worden.

Nach dem Doppelanschlag auf zwei christliche Kirchen haben ägyptische Ermittler einen zweiten Attentäter identifiziert. Der 40-jährige Ägypter soll den Angriff auf die koptische Kirche in Tanta ausgeführt haben, bei dem am Samstag fast 30 Menschen ums Leben gekommen waren, wie das Kairoer Innenministerium am Donnerstag mitteilte.

Der Mann soll demnach zu einer Terrorzelle gehört haben, auf deren Konto auch der zweite Anschlag vom Palmsonntag geht. Dabei hatte sich ein Attentäter außerhalb der St. Markus Kathedrale in der Hafenstadt Alexandria in die Luft gesprengt und hatte 17 Menschen mit in den Tod gerissen. Dutzende wurden verletzt.

Den Angreifer hatten die ägyptischen Behörden bereits am Mittwoch als einen 31-Jährigen aus der Provinz Sues identifiziert. Weitere Mitglieder der Zelle seien zur Fahndung ausgeschrieben, drei Verdächtige seien inzwischen festgenommen worden, hieß es.

Bei den verheerenden Bombenangriffen auf die koptischen Kirchen waren am Palmsonntag insgesamt mehr als 40 Menschen getötet worden. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Taten für sich. Ägyptens Regierung ordnete den Ausnahmezustand an, um weitere Anschläge zu verhindern.