© IMP

Podcast
06/15/2021

Mikrochips und Gehirnwäsche: Können unsere Gedanken kontrolliert werden?

Von Drogenexperimenten in den 60er bis zum eingepflanzten Mikrochip. Die Idee der Gedankenkontrolle birgt Faszination und Angst zugleich.

von Dominik Kanzian

Hallo bei den Fake Busters. Heute versuchen wir in eure Gehirne einzudringen und eure Gedanken zu steuern…Oder ist das gar nicht möglich? 

Fest steht, dass Behörden und Organisationen auf der ganzen Welt schon seit Jahrzehnten versuchen, die Gedanken von Menschen zu kontrollieren. Manche dieser Experimente wurden an Menschen durchgeführt und obwohl mit allen, auch illegalen Mitteln versucht wurde, die Forschung geheim zu halten, kamen Details an die Öffentlichkeit. Doch was passiert im Verborgenen? Während früher versucht wurde, den menschlichen Willen mit Drogen und chemischen Substanzen zu brechen, haben im Moment viele Angst, dass Mikrochips uns zu lebenden Robotern machen könnten. Was ist dran, an diesen Befürchtungen und was ist eigentlich technisch möglich? Und wie sehr können menschliche Gedanken mittels psychotherapeutischer Methoden beeinflusst werden? Die Fake Busters haben nachgeforscht. 

Bleibt skeptisch, aber hört uns gut zu!


Abonniert unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Spotify, FYEO oder Google Podcasts und  hinterlasst uns eine Bewertung, wenn euch der Podcast gefällt.

Mehr Podcasts gibt es unter www.kurier.at/podcasts

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.