Ein 5G-Sendemast

© APA - Austria Presse Agentur

Podcast
06/09/2020

Kann die 5G-Handystrahlung Corona auslösen?

Die KURIER Fake Busters fragen nach, ob die Handymasten tatsächlich etwas mit dem Coronavirus zu tun haben und wie gefährlich ihre Strahlung ist.

von Birgit Seiser

Wie gefährlich ist der neue Mobilfunkstandard 5G für unsere Gesundheit? Verschwörungstheoretiker glauben, die Strahlung hat zum Ausbruch der Corona-Krise beigetragen oder das Virus im menschlichen Körper sogar aktiviert. 

Die Auswüchse, die die Angst vor 5G angenommen hat, sind enorm. In mehreren Nationen wurden hunderte neue Masten von selbsternannten Skeptikern angezündet. Dass 5G gefährlich sein könnte, darüber machen sich Mediziner seit langem Gedanken. Ist das also alles Unsinn, oder steckt ein Funke Wahrheit, hinter der Angst vor 5G-Strahlung?

2019 übergaben 70 besorgte Mediziner im deutschen Baden-Württemberg einen Brief an den dortigen Ministerpräsidenten. Darin warnen sie vor der sogenannten „Elektrohypersensibilität“(EHS).

Diese Krankheit bedroht uns immer mehr. Wir sind durch Mobilfunk-und WLan einer weitaus höheren Strahlung ausgesetzt, als vor einigen Jahren. Diese Strahlung kann angeblich Kopfschmerzen, Erschöpfung, Energiemangel, Müdigkeit und Schlafprobleme auslösen. Umweltmediziner Hand Peter Hutter erklärt, was dran ist an den Bedenken. 

Abonniert unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Spotify oder Google Podcasts und  hinterlasst uns eine Bewertung, wenn euch der Podcast gefällt.

Mehr Podcasts gibt es unter www.kurier.at/podcasts

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.