ngen
12/20/2019

Die Häuser für den Weltfrieden

Die Vereinten Nationen haben das Ziel, die internationale Sicherheit zu wahren. Die Sitze sind in Wien, New York und Genf.

von Anja Gerevini-Hueter

Als die USA 1949 die Charta der Vereinten Nationen als erster Staat unterzeichneten, bot Präsident Franklin D. Roosevelt der neu gegründeten Organisation New York als Hauptsitz an. John D. Rockefeller stiftete einen Bauplatz am East River und ein Kollektiv von namhaften Architekten, allen voran Oscar Niemeyer, Le Corbusier und Wallace K. Harrison, begann den Gebäudekomplex zu entwerfen. Nach langen, hitzigen Diskussionen wurde schließlich der Plan 23W umgesetzt, der vom Brasilianer Niemeyer stammte. Le Corbusiers Entwurf 23A, der favorisiert worden war, wurde verworfen. Das bereits 1950 fertig gestellte Secretariat Building gilt bis heute als Symbol für den Weltfrieden.

Der Palais des Nations ist seit 1966 die europäische UNO-Zentrale. Das Gebäude liegt im Genfer Ariana-Park und diente bereits dem Völkerbund als Hauptsitz. Ursprünglich wurde ein internationaler Architekturwettbewerb ausgerufen, wobei sich die Jury nicht für einen Entwurf entscheiden konnte. Also lud sie fünf Favoriten ein, gemeinsam eine Idee umzusetzen. So kam es, dass Julien Flegenheimer, Camille Lefèvre, Henri-Paul Nénot, Carlo Broggi und Joseph Vago als Kollektiv das Palais im neoklassizistischen Stil entwarfen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.