Martina Salomon

KURIER-Chefredakteurin Martina Salomon

© KURIER

Leitartikel
02/09/2020

Verschwörungstheorien fast wie vor 400 Jahren

Wir leben in einem aufgeklärten Info-Zeitalter, aber der Hang zu kruden Thesen ist nicht vorbei, ganz im Gegenteil.

von Martina Salomon

Würden wir im Mittelalter leben, hätte man bereits den Scheiterhaufen angezündet: Irgendjemand muss ja schuld sein an der Ausbreitung des Coronavirus – sicher eine Frau, sprich: eine Hexe.

Gott sei Dank leben wir in einer aufgeklärten Zeit, noch nie waren Informationen – und zwar global – leichter zu beschaffen (selbst in China, wo Zensur Alltag ist). Weil das auf Verschwörungstheorien aber auch zutrifft, entwickeln diese manchmal eine stärkere Glaubwürdigkeit als die Fakten. Noch dazu, wenn etwas nicht zweifelsfrei geklärt ist oder doch ein Körnchen Wahrheit enthält.

Hat nicht zum Beispiel Bill Gates das Virus patentiert und könnte mit Impfungen Millionen verdienen? Nein, ein seit 2015 existierendes Patent bezieht sich zwar auf ein "Coronavirus", ist aber nicht dasselbe. Das jetzige entsprang nicht dem Labor, sondern einem Markt in Wuhan. Wobei auch Impfungen ein weites Feld für Pseudowissenschaftlichkeit sind.

Der vorletzte Aufreger war aber 5G, "das Handynetz des Todes"! Angeblich sind deshalb schon massenhaft tote Vögel von den Bäumen gefallen. Kleiner Schönheitsfehler: In diesen Regionen gab es gar kein 5G-Netz. Dessen nicht-ionisierende Strahlung ist laut Experten nicht schädlicher als die bisherige Mobilfunkstrahlung. Wobei man trotz aller Studien nicht 100-prozentig sicher sein kann, ob Mobilfunk nicht langfristig doch eine Gesundheitsgefahr darstellt. Das lässt sich natürlich endlos bei ein, zwei Zigaretten diskutieren, deren Killereigenschaften allerdings tatsächlich eindeutig belegt sind.

Elvis lebt

Was subjektiv als Gefahr eingestuft wird, unterscheidet sich oft beträchtlich vom realen Risiko. Man erinnere sich an die Debatte, ob Wurst krebserregend ist (nach Fett ist jetzt übrigens Zucker auf den Index geraten). Kommt auf die Dosis an – und ein Kaminfeuer ist sicher schädlicher.

Manche Verschwörungstheorie hat sich so verfestigt, dass wir wider besseres Wissen einen gesellschaftlichen Konsens gefunden haben: Europa und speziell Österreich lehnt "grüne" Gentechnik kategorisch ab, obwohl sie in anderen Kontinenten seit Jahrzehnten ohne Gesundheitsfolgen angewandt wird.

Real sind hingegen Vermutungen, dass es Cyber-Angriffe auf Staaten gibt. Russland scheint da eine spezielle Rolle zu spielen – siehe den Wahlkampf Hillary Clinton gegen Donald Trump 2016. Clintons privater Server wurde gehackt, Tausende Mails geleakt. Die US-Geheimdienste bezichtigten Russland, dessen Regierung dementierte. Als Ergebnis haben wir nun Trump, den Meister der halbrealen Verschwörungstheorien, im Weißen Haus sitzen. Die Amerikaner scheint das wenig zu kümmern. Schließlich lebt ja auch Elvis noch, wissen Sie das nicht?