++ THEMENBILD ++ CORONA: GASTRONOMIE / GASTRO / RESTAURANT / CAFE / LOCKDOWN

© APA/HELMUT FOHRINGER / HELMUT FOHRINGER

Meinung
12/07/2021

Lockdown: Diese Vorgangsweise nervt

Die Wiener Gastro-Entscheidung sorgt für viel Unmut. Vor allem auch wegen der Art und Weise, wie sie gefallen ist.

von Martin Gebhart

Der Ärger und die Wut in der Gastronomie über die Lockdown-Verlängerung in Wien sind mehr als nachvollziehbar. Zuerst verkündet man, dass es nur noch für Ungeimpfte einen Lockdown geben wird. Dann wird dennoch komplett zugesperrt. Verbunden mit dem Versprechen, dass am 12. Dezember für Geimpfte alles vorbei ist. Und jetzt hat Bürgermeister Michael Ludwig verkündet – trotz der niedrigsten Inzidenzen im Land –, dass in seiner Stadt die Lokale und Hotels dennoch bis 20. Dezember zu bleiben. Worauf kann man sich da noch verlassen?

Genauso unerträglich ist, dass Ludwig und einige seiner Kollegen in der Landeshauptleutekonferenz bereits Corona-Pflöcke eingeschlagen haben, bevor in der großen Runde mit Regierung, Experten und vor allem den jeweiligen Nachbarbundesländern genau über die weitere Vorgangsweise entschieden worden ist. Das nervt ungemein, das hat auch wenig Sinn. Aber zu dieser Erkenntnis scheinen auch zwei Jahre Pandemie noch nicht gereicht zu haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.