über die Maschinensteuer
10/12/2016

Steuerwahnsinn 4.0

von Robert Kleedorfer

Die Steuer kann kaum im Sinne ihres Erfinders sein

Mag. Robert Kleedorfer | über die Maschinensteuer

Alleine durch die Erwähnung des Begriffs " Maschinensteuer" konnte Kanzler Christian Kern in seiner Partei punkten. Genau hinterfragt hat das in der SPÖ, ähnlich wie die Vorbehalte gegenüber dem CETA-Abkommen, offenbar kaum jemand. Denn nun zeigt sich, dass die Steuer in der jetzigen Fassung die arbeitsplatzfressenden Roboter in den Produktionsbetrieben gar nicht erfassen würde – im Gegenteil, sie würden, was die Abgabe betrifft, sogar leicht profitieren (siehe auch https://kurier.at/wirtschaft/wenn-die-steuer-die-falschen-trifft/224.924.333 )

Leiden müssten hingegen all jene, die selbstständig ihr berufliches Glück suchen. Ihnen wird das Leben ohnehin schon mit diversen Vorschriften und Abgaben schwer genug gemacht, jeder zusätzliche Mitarbeiter ist ein finanzieller Kraftakt.

Daher kann die Steuer kaum im Sinne ihres Erfinders sein. Denn dass bald böse Roboter künftig beim Tierarzt zur Diagnose den Hunden ins Maul schauen, kann ausgeschlossen werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.