Meinung | Kommentare | Kultur
16.05.2017

Wahlkampf. Endlich!

Vergelt’s Gott, Kurz.

Marco Weise | über böse Mienen zum bösen Spiel

Endlich, der Wahlkampf hat uns wieder. Endlich darf der ORF wieder seine Reporter auf den Ballhausplatz schicken, um von dort Herr und Frau Österreich mit heißen News und unterkühlten Gesprächen zu versorgen. Das drohende Sommerloch der Innenpolitik wurde dank des „Heiligen“ Sebastian abgewendet. Vergelt’s Gott, Vizekanzler, Pardon!, ÖVP-Bundesparteiobmann Kurz. Und so konnten sich die TV-Zuseher bereits gestern auf das eingrooven, was ihnen in den kommenden Wochen via DVB-Dings-Box oder Kabel ins Haus geliefert wird: böse Mienen zum bösen Spiel. Besonders gut scheint dies der Wiener ÖVP-Obmann Gernot Blümel draufzuhaben. So böse wie er kann vielleicht nur noch Innenminister Wolfgang Sobotka in die Kamera schauen. Dabei hätte Blümel eigentlich lächeln müssen, denn der nicht vom Erfolg verwöhnte Stadtpolitiker, der bislang nur zu „Wien heute“ eingeladen wurd, durfte zur Primetime im „Report“ seinen „Bro“ vertreten. Merksatz: Die Wahl der Freunde kann entscheidend sein.