Meinung | Kommentare | Kultur
08.09.2017

Ein "Wünsch Dir was"-Spiel

Wien braucht Wohn- und nicht Leerraum.

Marco Weise | über Freiflächen und Leerstände

So ein Wahlkampf lässt Politiker gerne umtriebig werden. Da werden plötzlich längst fällige Forderungen erhört und auch umgesetzt. Eine davon ist die Erfassung des öffentlichen Raumes: Die Stadt Wien hat diese nun in Angriff genommen und schickt Vermessungsfahrzeuge auf die Straße, um „georeferenzierte Bilddaten öffentlicher Flächen anzufertigen“. Und was sollen mir diese Daten bringen, fragt sich jetzt wohl der eine oder andere. Naja, es geht um die Gestaltung des öffentlichen Raums, der zunehmend privatisiert und kommerzialisiert wird. Stichwort: Nein, hier dürfen Sie nicht sitzen, nicht trinken, nicht atmen, nicht ... Soll heißen: Es braucht mehr Freiflächen, mehr Spielwiesen. Für alle. Nicht nur für Hunde. Und diese werden eben nun erhoben. Da ich schon das „Wünsch Dir was“-Spiel spiele, noch etwas: Die Stadt sollte damit beginnen, die zahlreichen Leerstände zu erheben und ein neues Leerstandsgesetz verabschieden. Denn Wien braucht Wohnraum und nicht Leerraum. Übrigens: Eine Studie zur Nachtwirtschaft und ein „Nachtbürgermeister“, wie die Neos jüngst forderten, wären auch sinnvoll. Jetzt. Und nicht erst beim nächsten Wahlkampf. marco.weise