© Kurier

Leitartikel
09/27/2019

Klimapanik wird uns nicht retten

Das Anliegen des Klimaschutzes muss mit unseren zivilisatorischen Errungenschaften in Einklang gebracht werden.

von Rudolf Mitlöhner

In ganz Österreich gehen heute vermutlich Tausende Menschen auf die Straße, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. "Earth Strike" nennt sich das und ist eingebettet in die "Week for  Future" (20. bis 27. September) der globalen Umweltbewegung "Fridays for Future".

Deren Ikone, die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg, hat mit ihrer Wutrede vor den Vereinten Nationen ihre schon bisher emotional hoch aufgeladene Performance noch einmal drastisch zugespitzt. Unbestritten ist, dass durch das Phänomen Greta das Thema Klimawandel eine völlig neue Dimension der Aufmerksamkeit erfahren hat. Weder in der kleinen österreichischen (Wahlkampf-)Welt noch in der größeren europäischen Welt kommt jemand daran vorbei. (Wie es in der noch viel größeren außerhalb Europas aussieht, sei freilich dahingestellt ...)