Wohnkosten

Die wöchentliche Kolumne von Ulla Grünbacher.

Mit 24,4 Prozent geben die Haushalte in der EU rund ein Viertel ihrer Konsumauslagen für das Wohnen aus

Mag. Ulla Grünbacher | über Eurostat-Daten

Mit 24,4 Prozent geben die Haushalte in der EU rund ein Viertel ihrer Konsumauslagen für das Wohnen aus. Damit machen die Kosten den bei Weitem größten Anteil der Haushaltsaufwendungen aus.

Spitzenreiter bei den Nettowohnkosten ist Dänemark mit 29,4 Prozent, gefolgt von Finnland und Frankreich. Besonders niedrig sind die durchschnittlichen Ausgaben für die eigenen vier Wände mit 10,1 Prozent in Malta. Österreich liegt mit 22,7 Prozent unter dem EU-Durchschnitt.

In den meisten EU-Ländern sind die Aufwendungen fürs Zuhause von 2005 bis 2015 gestiegen. So auch in Österreich mit einer Erhöhung von 21,0 Prozent auf 22,7 Prozent im Vorjahr. Die deutlichsten Zuwächse gab es in Spanien, Irland und Portugal.

Das alles sind Durchschnittswerte. Denn die zehn ausgabenschwächsten Haushalte in Österreich geben weit mehr, nämlich 43 Prozent, für ihre Wohnung samt Betriebskosten aus. Beim untersten Viertel sind es immerhin noch 38 Prozent, das oberste Viertel muss nur mehr 18 Prozent berappen.

ulla.gruenbacher@kurier.at

( kurier.at ) Erstellt am 03.12.2016