über die steigenden Wohnimmobilienpreise
10/01/2016

Überbewertung

Die wöchentliche Kolumne von Ulla Grünbacher.

von Ulla Grünbacher

60.000 neue Wohnungen werden benötigt, gebaut werden aber nur 51.000

Mag. Ulla Grünbacher | über die steigenden Wohnimmobilienpreise

60.000 neue Wohnungen werden in Österreich pro Jahr benötigt. Denn der Zuzug ist groß, und in den vergangenen Jahren wurde zu wenig gebaut, dieser Rückstand muss ebenfalls aufgeholt werden. Tatsächlich errichtet werden jedoch nur 51.000 neue Wohnungen. Das wirkt sich auf die Wohnungspreise aus, diese steigen nach einer kurzen Stagnation im Vorjahr wieder spürbar an. Die Nachfrage ist groß und der Bedarf kann in der Bundeshauptstadt nicht gedeckt werden.

Die Folge: Eine Überbewertung der Wohnimmobilien in Wien, die zu einer Blasenbildung führen könnte. Doch solange die Zinsen so niedrig bleiben, ist ein Platzen der Blase in weiter Ferne. Anders schaut es aus, wenn die Zinsen eines Tages wieder steigen. Bis dahin sollte es gelingen, die Neubauproduktion deutlich anzukurbeln und die Überhitzung des Marktes in den Griff zu bekommen.

ulla.gruenbacher@kurier.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.