Meinung | Kolumnen | Realitäten
16.03.2012

Realitäten: Alpin

Die wöchentliche Kolumne von Ulla Grünbacher.

Die Alpen als Wohnraum erleben ein Comeback. Das ist überraschend, denn die Abwanderung aus ländlichen Gebieten in die Städte ist ungebrochen. Doch abseits dieser Entwicklung zeigt sich, dass die Alpen nach Jahrzehnten der Abwanderung als Wohnraum neu entdeckt werden.

Die Ausstellung Wohn Raum Alpen der Initiative Architektur, zu sehen derzeit in Saalfelden, hat sich diese Entwicklung zum Thema gemacht. Zum einen sind es Zweitwohnsitze, zum anderen das Pendeln, das erst durch die heute schnellen Verkehrswege möglich ist.

Urlauber kommen und gehen. Ob ländliche Regionen überleben, wird letztlich davon abhängen, ob neue Bewohner integriert werden können. Das gelingt, wenn sich Zugezogene mit der Region identifizieren und langfristig bleiben.Damit auch jene, die in den Alpen leben und in standortabhängigen Branchen wie Landwirtschaft, Industrie und Tourismus arbeiten, ihren Platz haben, sind die Jungen gefragt. Nur wenn sich die junge Generation eingebunden fühlt, bleibt sie – mit all ihren Ideen. In Loosdorf wurde etwa ein Jugendparlament eingeführt: Der Gemeinde tut es gut.

ulla.gruenbacher@kurier.at