Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
06/19/2015

Ziemlich wundern

Was würde ein Außerirdischer über uns denken?

Guido Tartarotti | über Papst Franziskus' Umwelt-Appelle

Unlängst war an dieser Stelle von der „Naivität“ die Rede: Wer die Welt zum Besseren verändern möchte, werde als „naiv“ abgestempelt, sagte der Liedermacher Konstantin Wecker sinngemäß – weswegen er die Bezeichnung „Naiver“ quasi als Ehrentitel nehme.

Und damit sind wir bei Papst Franziskus. Der fordert in einer Enzyklika die Menschheit zum Umdenken im Umgang mit der Umwelt auf. Konkret ist von Verschmutzung, Wasserknappheit und Tierquälerei die Rede. Und von der vom Menschen verursachten Klimaerwärmung (die gerade von konservativen Religiösen gerne geleugnet wird, mit dem Argument, der Mensch könne das Klima gar nicht verändern). Und der Papst griff zu einem interessanten Bild: Könnte jemand von außen die Welt betrachten, würde er sich ziemlich wundern. Das sollte man sich ja öfter fragen: Was würde ein Außerirdischer, der hier Urlaub macht, über uns denken?

Vielleicht ist Papst Franziskus ja auch nur ein „Naiver“. Vielleicht ist ihm aber auch nur, im Unterschied zu anderen, noch nicht alles wurscht.