Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
29.08.2017

Wienosaurier

Nur dadurch konnten einige Dinosaurierskelette angekauft werden

Birgit Braunrath | über Michael "Ich bin mein eigener Nachfolger" Häupl

Die Meldung riecht nach einer naturwissenschaftlichen Sensation, ist aber im Fortissimo des Vorwahlgeklampfes fast untergegangen: Michael „Ich bin mein eigener Nachfolger“ Häupl bekommt im Jänner 2018 einen echten Nachfolger als Wiener SPÖ-Chef, einen, der anders heißen und eine andere DNA aufweisen wird.

Zu diesem Zeitpunkt wird Häupl seit 23 Jahren Bürgermeister sein – und es auch bleiben, denn dieses Amt werde erst später übergeben, heißt es aus der Partei. Es solle sich aber um einen „kurzen Zeitraum“ handeln. Somit könnte Häupl Rekordbürgermeister werden, denn von Josef Georg Hörls Amtszeit (1773-1804) trennen in dann nur noch acht Jahre – ein in Häuplscher Zeitrechnung zweifellos „kurzer Zeitraum“.

Die noch schönere Meldung: Häupl werde demnächst im Naturhistorischen Museum – nein, nicht ausgestellt – ausgezeichnet. Und zwar nicht als Dinosaurier, sondern als ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter. Der Biologe habe sich später als Bürgermeister für die Förderung des Museums eingesetzt und nur dadurch konnten einige Dinosaurierskelette angekauft werden.