Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
03.07.2017

Urlaub im Schulatlas

Also macht der Politiker im Idealfall Urlaub in seinem Schulatlas.

Guido Tartarotti | über Politik und Urlaubsort.

Sommerferienbeginn ist auch eine Zeit intensivierter Unehrlichkeit, und da hatten es die Politiker früher leichter. Auf die aus irgendeinem Grund wichtige Frage, wo sie Urlaub machen, mussten sie nur stur antworten: In Österreich. Das kam beim Wähler bestens an. Der österreichische Nationalstolz ruht ja auf den drei Pfeilern Mozart, Seen und Berge (obwohl wir in Wahrheit weder die Gipfel eigenhändig so schön spitz zugefeilt, noch die Seen eigenschläuchig mit Wasser befüllt haben, und auch der Mozart hat seine Musik ganz ohne unsere Hilfe geschrieben).

Heute ist vieles anders: Der Politiker soll mit der Wahl seines Urlaubsortes nicht nur Heimatbewusstsein, sondern auch Weltläufigkeit nachweisen, und (besonders wichtig in Zeiten des allgemeinen Dauerbeleidigtseins) niemanden vor den Kopf stoßen, der vielleicht andere Urlaubsvorlieben hat. Der ideale Urlaubsort für einen Politiker liegt also in Österreich, aber im Ausland, am Meer, aber auf den Bergen, und ist kühl, aber heiß.

Also macht der Politiker im Idealfall Urlaub in seinem Schulatlas.

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 11. September im Kabarett Niedermair zu sehen, am 27. September im Theater am Alsergrund, am 29. September in der Bühne im Hof in St. Pölten und am 5. Oktober in der Stadtgalerie Mödling.