Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
30.08.2017

Schlaf und Mangel

Wer gähnt, verliert.

Guido Tartarotti | über Schlafmangel und Fehler.

Dass Schlafmangel fehleranfällig macht, ist ja schon lange bekannt und bewiesen. Jetzt belegte eine Studie der Universität Zürich: Schlafmangel macht außerdem risikofreudig. Je weniger Versuchspersonen geschlafen hatten, umso mehr finanzielles Risiko waren sie bereit, auf sich zu nehmen. Gleichzeitig schätzen sich die Testpersonen selbst nicht als risikobereiter ein als sonst.

Das heißt: Unausgeschlafen sind wir anfälliger für Unsinn (doch, die Frau ist es wert/natürlich brauche ich eine atombetriebene Dampfgarküchenmaschine um 10.000 Euro/die Kurve verträgt locker 90 km/h/usw...), gleichzeitig haben wir auch mehr Lust auf diese Unsinnsanfälligkeit und merken nicht einmal, dass der Unsinn Unsinn ist und dass wir anfällig sind.

Das ist insofern interessant, als wenig Schlaf viele Jahre lang als DAS Statussymbol von Managern, Entscheidungsträgern, Politikern galt. Das ändert sich jetzt langsam, und in Wahrheit sollten wir am 15. Oktober niemanden wählen, der nicht verspricht, vor wichtigen Entscheidungen ausreichend zu schlafen. Wer gähnt, verliert!

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 11. September im Kabarett Niedermair zu sehen, am 27. September im Theater am Alsergrund, am 29. September in der Bühne im Hof in St. Pölten und am 5. Oktober in der Stadtgalerie Mödling.