Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
10.04.2017

Ostern, sportlich gesehen

Ostern oder Weihnachten? Sowohl, als auch! Als ob das eine Entscheidungsfrage wäre

Birgit Braunrath | über die eigenartige Idee, Oster- und Weihnachtsfest statistisch zu vergleichen

Seltsame Statistiken werden derzeit herumgereicht: Ostern oder Weihnachten? Als ob das eine Entscheidungsfrage wäre. Ein Blick in den Kalender zeigt: Sowohl, als auch! Weil aber der moderne Mensch gern aus allem eine Castingshow macht und was er tut, um die Wette tut, lässt sich auch hier ein Contest inszenieren:

Im Ferienvergleich etwa gewinnt Weihnachten. Denn die Osterferien sind deutlich kürzer. Auch im Eiervergleich, der theoretisch klar an Ostern gehen müsste, liegt Weihnachten vorn. Das Backen verbraucht mehr Eier. Aber Ostern hat andere Trümpfe. So wurden in Deutschland heuer 107 Millionen Schokohasen ausgeliefert, während man im Dezember nur 96 Millionen Schokonikoläuse umsetzte. Und auch das ultimative Feiertags-Statussymbol geht an Ostern: der größte zu erwartende Stau. Vor Ostern wird mehr gestaut als vor Weihnachten. Somit ist das Turnier unentschieden.

Wir könnten natürlich auch die Tiere abstimmen lassen. Da wären wohl die Gänse dafür, dass öfter Ostern ist, während die Lämmer Weihnachten bevorzugen.