Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
04.08.2017

Old 007

Der nächste Bond-Film heißt wirklich ,Shatterhand'?

Guido Tartarotti | über 007 und Karl May.

Daniel Craig spielt nun doch ein weiteres Mal den James Bond. Man hat ihn gezwungen. Mit Geld.

Das war zu erwarten. Irritierender ist der kolportierte Titel des neuen 007-Films: „Shatterhand“.

Das klingt ein wenig so, als hätte man in Radebeul ein Bond-Drehbuch gefunden, das Karl May bereits vor 150 Jahren geschrieben hat. Wenn Bond also im neuen Film ein Auto fährt, das ein Pferd namens Hatatitla ist, das Bond-Girl von Uschi Glas gespielt wird, der Bösewicht von Beruf Häuptling der Kiowas ist und alle fünf Filmminuten seltsam gekleidete, aber tapfere Sachsen, religiöse Bekenntnisse und sehr öde Landschaftssequenzen auftauchen, dann wissen wir, warum.

James Bond und Old Shatterhand haben einiges gemeinsam: Sie sind Superhelden, sie können alles, sie werden nie getroffen, egal, wie viele auf sie schießen. Und der Autor dieser Zeilen fragte sich schon als Kind: Wieso gehen die nie aufs Klo? Entweder müssen sie nur einmal im Jahr. Oder sie tragen die neue Always Discreet: Ich lache, ich tanze, ich verfolge die Komantschen und Blofeld ...

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 11. September im Kabarett Niedermair zu sehen, am 27. September im Theater am Alsergrund, am 29. September in der Bühne im Hof in St. Pölten und am 5. Oktober in der Stadtgalerie Mödling.