über eine rasche Entscheidung
03/14/2013

Weißer Rauch

von Birgit Braunrath

26 Stunden waren dramaturgisch gerade richtig.

Birgit Braunrath | über eine rasche Entscheidung

Weißer Rauch über der Sixtinischen Kapelle schon nach dem fünften Wahlgang. Eine unerwartet rasche Entscheidung, die sich der neue Papst, der charismatische, pompfreie Jorge Mario Bergoglio, als Vertrauensbeweis und als überzeugendes Votum auf das Wappen seines Pontifikats heften darf.

Nur 26 Stunden, obwohl kein eindeutiger Favorit feststand. Jeder weitere Wahlgang wäre in der 24-Stunden-Mediengesellschaft als Verzögerung interpretiert worden, als Beweis für die Unentschlossenheit des Heiligen Geistes und auch als Misstrauensvorschuss für den neuen Heiligen Vater.

1005 Tage – so wie das längste Konklave aller Zeiten, Mitte des 13. Jahrhunderts – hätte die heutige Medienorgel nicht durchgehalten, ihr wäre schon nach einigen Wochen die Luft ausgegangen. 26 Stunden waren dramaturgisch gerade richtig. Und dann wurden mit dem ältesten Kommunikationsmittel der Welt – dem Rauchzeichen – und der alten Sprache Latein – „Habemus Papam!“ – die modernen Kommunikationskanäle befeuert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.