Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
30.01.2013

Von der Leine

So viel politische Wirkung wird der notstandige FDP-Mensch mit seinen Dirndl-Witzen nie wieder erzielen.

Es gilt, zu zeigen, dass man sich mit schlechtem Benehmen selber ins Abseits stellt.

Guido Tartarotti | über die Sexismus-Debatte

Die Sexismus-Debatte ist von der Leine!

Da geht es um zwei Dinge. Erstens: Jemanden gegen dessen Willen intim zu begrapschen, ist sexuelle Belästigung und gehört geahndet. Dazu reicht es, bestehende Gesetze zu vollziehen bzw. zu adaptieren (offenbar gilt der Po absurderweise nicht als Intimbereich). Zweitens: Schlechte Witze oder aufdringliche Blicke wird man kaum verbieten können. Allein schon beim Formulieren des Gesetzestextes würde man Gefahr laufen, ins unfreiwillige Kabarett abzugleiten. Im Übrigen: Unsere Gesellschaft ist schon jetzt überreguliert, für alles gibt es Gesetze, Gebote, Verbote.

Dumme Blondinenwitze sind nicht (nur) ein Ausdruck von Sexismus, sondern vor allem von schlechtem Benehmen. Es gilt, zu zeigen, dass man sich mit schlechtem Benehmen selber ins Abseits stellt. Dann kann sich langsam, aber doch, etwas ändern. Und genau deshalb ist es gut, dass die Sexismus-Debatte von der Leine ist.