Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
27.11.2017

To make good Operette

, Austria is a too small country to make good Belästigung?'

Guido Tartarotti | über Be-und Verdrängung.

Als dem österreichischen Biathlon- und Langlauf-Team in Turin 2006 die „Blutbeutel-Affäre“ um die Ohren flog, sagte der ÖSV-Präsident: Austria is a too small country to make good Doping. Ein fast nestroyartiger Satz (nur, dass der kein Stück über Doping geschrieben hat): Wir sind zu klein, zu lieb und auch zu dumm, um so etwas Böses zu machen, daher sind wir unschuldig. Die Land gewordene immerwährende Unschuldsvermutung.

Jetzt kommt langsam heraus, was Insider schon lange andeuten: Dass es im Spitzensport systematisch sexualisierte Gewalt gegeben hat. Und reflexartig setzt die Beschwichtigungs- und Verleugnungsrhetorik ein: Austria is a too small country to make good Belästigung?

Der bayerische Kabarettist Michael Mittermeier sagt, der typischste österreichische Satz laute: Des geht sich aus. Vielleicht ist es an der Zeit, dass es sich nicht mehr ausgeht.

Dass ausgerechnet die Liste Pilz jetzt anbietet, einer Betroffenen einen Anwalt zu stellen, zeigt aber: In Österreich endet eh alles in der Operette.

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 2. Dezember im Theater am Alsergrund und am 9. Jänner 2018 im Orpheum Wien zu sehen.