über die neue Regierung

Schönreden

von Andreas Schwarz

12/15/2013, 07:55 AM

Wir sollen, schreibt Leser P., die Dinge nicht immer so negativ sehen. Also gut, ans Werk.

Andreas Schwarz | über die neue Regierung

Wir sollen, schreibt Leser P., die Dinge nicht immer so negativ sehen. Also gut, ans Werk:

SPÖ und ÖVP haben einander wieder so lieb, dass das alle Löcher überbrückt. Heureka!

Jugend/Familie kriegen ein Gesicht, das man aus dem Wahl-TV kennt. Da ist’s gleich wie daheim vor der ZiB.

Sebastian Kurz wird den alten Diplomaten im Außenamt und der Welt schon noch zeigen, wie ein junger Hase läuft.

Die Wirtschaft ist eine krause Wissenschaft – was kann brillanter sein, als beide in einem Ressort zu vereinen?

Ein Anwalt, der viele Schlawiner und den Kanzler als Klienten hatte, ist als Justizminister ein Glücksfall.

Und überhaupt: Reformen, gemach! – Österreich muss man schließlich nicht neu erfinden, hat Werner Faymann gesagt. Genau. Grad erst hat Eurostat errechnet, dass Österreich das zweitreichste Land in der EU ist.

Und wenn die FPÖ nach dieser „Koalition neu“ das nächste Mal trotzdem/deshalb Erster wird? Das reden wir uns dann schön, wenn’s so weit ist.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Schönreden | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat