über die Faröer-Inseln
10/15/2013

Mütze auf!

von Guido Tartarotti

Es ist schade, dass das heutige WM-Qualifikationsmatch bereits sportlich irrelevant ist

Guido Tartarotti | über die Faröer-Inseln

Zwei Punkte haben wir dem Gegner schon vor dem Spiel abgenommen: die über dem „a“ nämlich. Die Färöer werden in Österreich ja grundsätzlich als Faröer-Inseln bezeichnet. Inseln ist übrigens auch falsch, sagen Auskenner, denn „öer“ heißt schon Inseln. Färöer-Inseln hieße demnach übersetzt: die Schafsinselninseln.

Es ist schade, dass das heutige WM-Qualifikationsmatch bereits sportlich irrelevant ist. So bleibt einerseits der komödiantische Aspekt: Das ewige Duell zweier Fußball-Giganten unter besonderer Berücksichtigung des taktischen Werts einer Zipfelmütze sowie Josef Hickersbergers tatsächlich erster Besuch auf jenen Inseln, die ihm seinen Beinamen einbrachten (die historische 0:1-Niederlage trug sich ja auf schwedischem Boden zu). Und andererseits die Hoffnung: Dass Österreichs Team diese Partie, in der es nur noch um die Ehre geht, genügend ernst nimmt, um den positiven Trend der vergangenen Monate nicht rückwirkend zu entwerten. Einen Färöer-Pepi gibt es schon, wir brauchen nicht noch einen Färöer-Marcel zusätzlich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.