Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
08.07.2017

Naseschwarz

Gibt’s den Schnupfkakao auch laktosefrei?

Guido Tartarotti | über das Schnupfen von Schokolade.

Es gibt Dinge, sagt der Wiener, die muss man mögen. (Erinnert sei in diesem Zusammenhang an einen Satz aus dem Ö1-„Mittagsjournal“: „Der Wähler muss die Suppe ausbaden.“ Das muss man ... mögen.)

Das gilt auch für folgenden neuen Trend, der gerade um Aufmerksamkeit schreit: Nämlich Schokolade zum Schnupfen. Schnupfen ist, wie man weiß, einerseits eine Infektionskrankheit, der jeden Winter Millionen von Männern beinahe zum Opfer fallen. Und andererseits ein teures Hobby von Popstars, Fotomodellcastingassistenten und anderen Berufswichtigtuern, das mit Dschungelcamp-Haft nicht unter 14 Tagen geahndet wird.

Der Vorteil des Kakaoschnupfens: Es macht nicht dick. Der Nachteil: Man schmeckt nichts und schaut vermutlich blöd aus beim Schnäuzen. Außerdem bleiben wichtige Fragen offen. Kann man Schokolade auch rauchen oder spritzen? Wann erfindet die Lebensmittelindustrie Pizza, Burger oder Pizzaburger zum Schnupfen?

Und vor allem: Gibt’s den Schnupfkakao auch laktosefrei?

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 11. September im Kabarett Niedermair zu sehen, am 27. September im Theater am Alsergrund, am 29. September in der Bühne im Hof in St. Pölten und am 5. Oktober in der Stadtgalerie Mödling.