Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
07.08.2017

Ins Tiefkühlfach?

... nein, das ist einfach ZU utopisch.

Guido Tartarotti | über Klimaschutz und Sonnenschirm im All.

Der Mensch ist ein interessantes Wesen: Wenn er mit seinem SUV nach Schwechat fährt, um Richtung Karibik zu fliegen, sind ihm Klimaschutz-Maßnahmen kein übermäßig dringendes Anliegen, jedenfalls weniger wichtig als die Frage, ob das zweite Bier im Flieger eh noch gratis ist. Wenn er vom Urlaub zurück ist und feststellt, dass in seiner Wohnung inzwischen das gleiche Klima wie in der Karibik herrscht, inklusive feuchtigkeitsbedingter Tropengewitter im Schlafzimmer und Dschungelvegetation in der Küche, dann ruft er empört: Warum unternehmen die Politiker nichts gegen den Klimawandel?

Es gibt übrigens Wissenschaftler, die vorschlagen, mit Sulfatteilchen eine Art Sonnenschirm für die Erde zu bauen, und nein, das ist kein Witz. Im All ein gigantisches Tiefkühlfach zu errichten und die Erde hineinzulegen oder auf dem Mond einen sehr großen Ventilator zu platzieren, hat noch niemand vorgeschlagen, aber das kommt sicher noch.

Und dann gibt es noch eine Idee: Man könnte den Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren und dadurch ... nein, das ist einfach ZU utopisch.

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 11. September im Kabarett Niedermair zu sehen, am 27. September im Theater am Alsergrund, am 29. September in der Bühne im Hof in St. Pölten und am 5. Oktober in der Stadtgalerie Mödling.