Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
02.08.2017

Himmel und Hölle

Der Himmel, das sind immer wir.

Guido Tartarotti | über Selbsteinschätzungs-Pannen.

Die Hölle, das sind die anderen, schrieb Sartre 1944 – und meinte damit: wir bereiten einander gegenseitig die Hölle. (Damals sagte man noch Hölle, und noch nicht Facebook, Dschungelcamp oder Wahlkampf.)

Damit sind wir zurück in der Gegenwart und bei einer Studie der Universität London, wonach 98 % der Menschen glauben, sie seien netter als die anderen (man fragt sich: wer sind die zwei Prozent?). Eine amerikanische Studie wieder ergab: Die überwiegende Mehrheit der Versuchspersonen wählte, vor die Aufgabe gestellt, aus geschönten Fotos von sich und einem realistischen Bild das realistische herauszufinden, ein geschöntes. Wir haben also ein attraktiveres Bild von uns als die Realität. Andere Studien zeigen: Mehr als 90 Prozent der Menschen glauben, dass sie bessere Führungsqualitäten haben, besser Autofahren können, mehr arbeiten und gesünder leben als die anderen. Und, besonders schön: Die meisten Menschen denken, dass sie sich besser einschätzen können.

Man muss Sartre ergänzen: Der Himmel, das sind immer wir.

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 11. September im Kabarett Niedermair zu sehen, am 27. September im Theater am Alsergrund, am 29. September in der Bühne im Hof in St. Pölten und am 5. Oktober in der Stadtgalerie Mödling.