über die Facebook-Gruppe "Wir stehn zur FPÖ"
08/21/2013

FPÖ - Zum Verstecken

Dies ist das zweite Gesicht der FPÖ, das hinter dem der "Nächstenliebe" gut versteckt wird.

von Birgit Braunrath

Dies ist das zweite Gesicht der FPÖ

Birgit Braunrath | über die Facebook-Gruppe "Wir stehn zur FPÖ"

Ich habe nichts zu verstecken“, prahlte FPÖ-Vorsitzender Strache Mittwochfrüh im Ö1-Interview – in Anspielung auf sein Facebook-Badehosen-Pos(t)ing.

Leider falsch. Der Mann hat jede Menge zu verstecken, wie sich im Lauf des Mittwochs herausstellte. Nämlich jede Menge Spitzenvertreter seiner eigenen Partei.

Denn wie der KURIER und News berichten, war auf Facebook dieser Tage nicht nur der FPÖ-Chef im Schwimmkostüm zu finden, sondern auch eine Hassgruppierung, die die FPÖ ins Schwimmen bringt: Die geschlossene Facebook-Gruppe „Wir stehen zur FPÖ!“ hetzte in unaussprechlicher Weise gegen Muslime, Juden und Vertreter anderer Parteien. Namhafte FPÖ-Politiker gehörten ihr an. Forderungen, wie „ausrotten“, „ausradieren“ und der Ruf nach „Scharfschützen“ scheinen in der Welt der Gruppenmitglieder selbstverständliches Vokabular zu sein – sobald sie sich „unter sich“ wähnen. Dies ist das zweite Gesicht der FPÖ, das hinter dem der „Nächstenliebe“ gut versteckt wird. Aber auf Facebook kann sich niemand verstecken.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.