Das Welt ist noch da

Unsere Sorgen möchten wir haben!

Guido Tartarotti | über "das liebe Gott"

Das beweist folgende Debatte – so was schaffen nur wir Menschen. Also: Die oft ein bisschen verhaltensoriginelle deutsche Familienministerin Kristina Schröder sagte, man müsse nicht „der liebe Gott“ sagen, auch „das liebe Gott“ sei erlaubt. Das ist jetzt nicht unbedingt ein Beispiel für einen neuen Ausbruch von fiebrigem Gender-Wahn, denn, wohlgemerkt, sie sagte dürfen, nicht müssen. Trotzdem, so was tut man als christlichsoziale Politikerin nicht, da kennen CDU/ CSU und Bild-Zeitung kein Pardon. „Verkopfter Quatsch“, urteilt eine CSU-Politikerin und sorgt sich um das Seelenheil der Kinder. „Der liebe Gott bleibt der liebe Gott“, donnerte eine andere Parteifreundin. Beistand gab es – ausgerechnet – von der katholischen Kirche: Gott habe gar kein Geschlecht, sagte ein Kirchensprecher. Und wieder einmal gilt: Unsere Sorgen möchten wir haben! Die Welt steht noch, und jeder darf glauben oder nicht glauben, wie es ihm gefällt, mit oder ohne Artikel. Gott oder wem auch immer sei Dank.

Erstellt am 22.12.2012