Das Ohrwaschl: Sommer! Zeit!

ohrwaschl_guido tartarotti
Foto: Stephan BoroviczenyFotografieWien/ViennaAustriacall: +43 6801314644 Das Ohrwaschl - die Glosse von Seite 1: Alternierend verfasst von Guido Tartarotti, Andreas Schwarz und Birgit Braunrath

Eine Stunde mehr Sonne bedeutet eine Stunde mehr Leben.

Kaum hat der Frühling begonnen, ist schon Sommerzeit: Am Wochenende werden die Uhren umgestellt (was nicht nur die FPÖ heftig kritisiert).
Viele Menschen berichten von Jetlag-Symptomen, andere (wie der Autor dieser Zeilen) bemerken nicht das Geringste davon. Erstaunlich ist ja, dass viele freiwillig  wesentlich größere Zeitumstellungen auf sich nehmen, ohne zu klagen – indem sie z. B. am Wochenende später schlafen gehen. Besonders unbeliebt ist die Zeitumstellung unter Pensionisten – dabei steht es denen  genau genommen frei, ihren Zeitrhythmus selbst zu wählen.
Angeblich bringt die Sommerzeit keine Energieersparnis. Aber sie bringt den nach Bürozeiten arbeitenden Menschen etwas unschätzbar Wertvolles: Eine Stunde mehr Sonne nach Dienstschluss. Aus der Sicht eines Berufstätigen, also streng subjektiv gesagt: Wer die Sommerzeit abschaffen will, kriegt Ärger, denn er will uns eine Stunde Leben pro Tag abschaffen.

 

 

Das Ohrwaschl - die Glosse von Seite 1: Alternierend verfasst von Guido Tartarotti, Andreas Schwarz und Birgit Braunrath

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?