Das Ohrwaschl - Raues Fahrwasser

Das Ohrwaschl - die Glosse von Seite 1: Alternierend verfasst von Birgit Braunrath, Andreas Schwarz und Guido Tartarotti © Bild: Stephan BoroviczenyFotografieWien/ViennaAustriacall: +43 6801314644

Piraten sind stets auf Kurs: kompromisslos lässig, unverdrossen basisdemokratisch – so der Eindruck, den die politischen Durchstarter bisher vermitteln.

Vor wenigen Tagen dann erste Anzeichen für einen Schlingerkurs: Bayerns Piratenpartei meldet Probleme wegen Tausender Neuzugänge. „Jeder hat andere Vorstellungen, in welche Richtung sich die Piraten entwickeln sollen“, klagt der Chef der Bayern-Piraten. „Richtungsstreit“ ist dafür wohl eine Verniedlichungsform. Aber hat irgendjemand ernsthaft geglaubt, dass ein Mitspracherecht für alle in ruhige Fahrwasser führen werde? Jetzt kommt die Nachricht, dass die Geschäftsführerin der deutschen Piraten zwischen zwei Talkshow-Auftritten einen Kollaps erlitten hat. Die 24-jährige Studentin, die bei den Piraten ehrenamtlich für 20 Wochenstunden anheuerte, arbeitet mittlerweile, wie sie sagt, 80 Stunden. Erschreckend, wie schnell die tagespolitische Realität basisdemokratische Träume einholt

Das Ohrwaschl - die Glosse von Seite 1: Alternierend verfasst von Birgit Braunrath, Guido Tartarotti und Andreas Schwarz.

Erstellt am 23.04.2012