Das Ohrwaschl - Irrsinnig schoaf!

ohrwaschl_birgit braunrath
Foto: Stephan BoroviczenyFotografieWien/ViennaAustriacall: +43 6801314644

Beauty-OP-Verbote können die Schönheitsdiktatur nur marginal erschüttern.

Demokratie war gestern, heute herrscht Beautykratie. Und wenn demokratische Amtsträger  versuchen, die Schönheitsdiktatur mit Beauty-OP-Verboten zu unterwandern, so ist das hehr und anständig. Aber der Feind ist mächtiger, als man ahnt.
12-jährige Mädchen verschwinden hinter selbst gemalten Make-up-Masken, entkleiden sich bis an die Schamgrenze, fotografieren sich dann 100-mal und posten das eine, das schönste, das beste, das am wenigsten natürliche Bild im Netz. Die darauffolgenden Kommentare sind die Währung, in der sie ihren (Selbst-)Wert messen:  "Irrsinnig schoaf!" / "Uuur fesch" / "Hüüüüpsch ;)" / "Du bist purer Zucker;)" / "Beautiful!" / "You look so pretty..." / "Wow, du Schönheit!"
Kunstvoll wird ein virtuelles Ich erschaffen und in die Auslage gestellt. – Eine Momentaufnahme, mit der das analoge Ich im täglichen Leben oft nicht mithalten kann. Nach dem Beauty-Diktat der Werbung kommt das Beauty-Diktat der Eigenwerbung. Und der Druck steigt. -BB

Das Ohrwaschl - die Glosse von Seite 1: Alternierend verfasst von Birgit Braunrath, Andreas Schwarz und Guido Tartarotti

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?