Halt, da is a Spalt!

ohrwaschl_guido tartarotti
Foto: Stephan BoroviczenyFotografieWien/ViennaAustriacall: +43 6801314644 Das Ohrwaschl - die Glosse von Seite 1: Alternierend verfasst von Guido Tartarotti, Andreas Schwarz und Birgit Braunrath.

Genetisch sitzt der Mensch noch in der Steinzeit herum, in der Realität leben wir im Internetzeitalter.

Der Philosoph und Autor Franz Wuketits formulierte die These von der „nicht artgerechten Menschenhaltung“: Genetisch sitzt der Mensch noch in der Steinzeit herum, plagt sich mit dem aufrechten Gang und überlegt, ob es nicht Zeit wäre, das Rad zu erfinden. In der Realität leben wir im Internetzeitalter und müssen uns zwingen, unsere Smartphones nicht zu ermorden, weil sie wieder nicht funktionieren. Wird sich auch nicht durchsetzen, das Klumpert, so wie das Farbfernsehen ...

Massengesellschaft, Tempowahn, Reizüberflutung, Regulierungswahn: Auf all das sind wir, so Wuketits, nicht vorbereitet. So hat uns die Natur nicht entworfen. Wobei die Überregulierung, die stets präsente Vorschrift, in einer unübersichtlich gewordenen Welt sogar Sicherheit vermittelt. „Seien Sie achtsam! Zwischen Bahnsteig und U-Bahn-Türe ist ein Spalt“ warnt uns die freundliche Stimme. Wer hätte das geahnt? Ist nicht das ganze Leben voller Spalten? Oder, wie Wuketits im KURIER-Interview sagt: „Etwas Risiko muss man schon auf sich nehmen dürfen!“

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?