Das Ohrwaschl - Bestie Mensch

© Stephan BoroviczenyFotografieWien/ViennaAustriacall: +43 6801314644

Meinung Kolumnen Ohrwaschl
09/11/2012

Das Ohrwaschl - Gürtellinie

Aus der OECD-Bildungsstudie kann jeder rauslesen, was er mag - aber man könnte sie auch genau lesen.

Das Schöne an  Studien wie jener der OECD zur Bildung  ist, dass jeder rauslesen kann, was er  mag.Die Unterrichtsministerin liest ein gutes Betreuungsverhältnis  heraus und  ein neues Lehrerdienstrecht, weil Lehrer in Österreich zwar über dem OECD-Schnitt verdienen, aber weniger lang in der Klasse stehen.Die Lehrer lesen heraus, dass sie deutlich weniger als andere Akademiker verdienen und eine höhere Gesamtarbeitszeit als im OECD-Schnitt haben.Der Wissenschaftsminister liest auch die Sinnhaftigkeit von Studiengebühren heraus, weil  die privaten Ausgaben für die Uni  weit hinter dem OECD-Schnitt liegen.Schlechte Chancen für Bildungsaufstieg? Zweitschlechteste Akademikerquote bei Jungen? Ja, das steht auch drin. Aber wie sagt Claudia Schmied so schön: Wir sind  auf einem guten Weg und lassen uns „nicht beirren von Zwischenrufen oberhalb und unterhalb der Gürtellinie“. Schade um die von oberhalb.- A. S. andreas.schwarz

Das Ohrwaschl - die Glosse von Seite 1: Alternierend verfasst von Andreas Schwarz, Birgit Braunrath und Guido Tartarotti

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.