Das Ohrwaschl - die Glosse von Seite 1: Alternierend verfasst von Guido Tartarotti, Andreas Schwarz und Birgit Braunrath

© Stephan BoroviczenyFotografieWien/ViennaAustriacall: +43 6801314644

Meinung Kolumnen Ohrwaschl
09/30/2012

Das Ohrwaschl - Die Eventdrohung

Die Umsätze im Tourismus sinken. Das verheißt Ungemach.

von Guido Tartarotti

Der heimische Tourismus registriert Unerfreuliches: Obwohl die Nächtigungszahlen steigen, sinken die Umsätze. Heißt: Der krisengeplagte Mensch verzichtet zwar nicht auf Urlaubsreisen, gibt dabei aber weniger aus. Das Gegenrezept der Tourismusexperten klingt bedrohlich: Noch mehr Eventangebote, denn der Urlauber wolle pausenlos unterhalten werden.

Bitte nicht! Schon jetzt ist es in vielen Hotels  schwierig, zum Kaffee keine Pediküre dazu zu bekommen. Und wer beim Bauchtanzen nicht mitmachen will, braucht eine schriftliche Entschuldigung der Eltern. Liebe Touristiker, lasst uns in Frieden Urlaub machen, ohne uns rund um die Uhr anzuanimieren! Gönnt uns gute Matratzen, liberale Essenszeiten und das herrliche Gefühl, uns lustvoll ein klein wenig zu langweilen. Wenn es passt, könnt ihr ja unfreiwillig lustig sein. Wie der Ferienclub, der ein Hinweisschild aufstellte: "Während dem Essen ersuchen wir die Gäste, sich elegant zu kleiden."- GUITAR

Das Ohrwaschl - die Glosse von Seite 1: Alternierend verfasst von Guido Tartarotti, Andreas Schwarz und Birgit Braunrath.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.