über den Unterschied zwischen Nackeln und Wackeln.
12/27/2015

Vernackelt

von Guido Tartarotti

Mehrere Leser schickten sachdienliche Hinweise zum Nackler.

Guido Tartarotti | über den Unterschied zwischen Nackeln und Wackeln.

Gleich mehrere Leser schickten sachdienliche Hinweise zum vor allem in Skisportübertragungen anzutreffenden „Nackler“. Demnach ist der Nackler nicht, wie der Autor dieser Zeilen vermutet hatte, ein naher sprachlicher Verwandter des Wacklers (nur, dass halt das W mit einem N vernechselt nurde). Sondern das „Nackeln“ oder „Naggeln“ ist ein eigenständiger Begriff aus der Mundart, der, wie unser Leser Franz H. ausführt, „sich hin- und herbewegen, wackeln, lose sein, rütteln“ bedeutet und sich möglicherweise vom „Nacken“ ableitet (mit dem man den Kopf hin und her bewegt). Wackeln stamme dagegen vom mittelhochdeutschen Wort „wagen“ ab (dem wir zum Beispiel auch im Begriff „Bewegung“ begegnen).

Ich sage herzlichen Dank für die Informationen – hätten wir das also auch noch, kurz vor Jahresschluss, geklärt. Und da sage noch jemand, Skiübertragungen wären nicht lehrreich. Wobei wir uns den Bildungsauftrag diesmal sozusagen selber erfüllt haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.