© Getty Images/iStockphoto/Getty Images/iStockphoto.com

Meinung

Kinderbetreuung mit Lücken

Eltern von Kindern mit Behinderungen finden oft keinen geeigneten Betreuungsplatz. Sie können dadurch kaum arbeiten. Zeit, das zu ändern.

von Andrea Hlinka

01/21/2023, 05:00 AM

„Das Wichtigste ist, dass du dir sicher bist, dass er gut aufgehoben ist. Sonst wird er nie gerne hier bleiben“, sagte eine Pädagogin bei der Eingewöhnung eines der Kinder in die Krippe. Das ist die Grundvoraussetzung, um beruhigt arbeiten gehen zu können. Dann kann man sich sogar guten Gewissens aus der Umarmung des weinenden Kindes schälen.

Wohl alle Eltern wollen ihre Kinder gut betreut wissen. Dafür nehmen sie auch einiges auf sich, suchen Zeit, nehmen längere Wege in Kauf, melden sogar schon Neugeborene an, um einen Platz an der Wunschadresse zu bekommen.

Für Eltern von Kindern mit einer schweren Behinderung ist es eine noch viel größere Herausforderung, einen passenden Platz zu finden. Wenn sie überhaupt einen finden. Denn sie sind nicht in Überzahl vorhanden. Wohin mit den Kindern, wenn ihr Anspruch auf einen Platz nach der neunten Schulstufe endet? Die Werkstätten voll sind und keine andere Option vorhanden ist?

Dann bleibt nur eine Konsequenz: Die Eltern – und meistens die Mütter – kümmern sich zu Hause selbst um das Kind und müssen dafür kündigen oder ihre Arbeitszeit stark reduzieren.

Dabei ist der Arbeitsmarkt auf alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer angewiesen, hört man an allen Tagen von Expertinnen und Experten. Es geht damit auch nicht nur der Wirtschaft eine wertvolle Arbeitskraft ab, es ist auch extrem teuer für den Staat: Der Verein Lobby4Kids hat errechnet, dass es den Staat viermal so viel kostet, wenn die Kinder zu Hause betreut werden. Woran scheitert es?

Aktuell wird die Diskussion um genügend Kindergartenplätze in den verschiedenen Bundesländern sehr emotional geführt. Es herrscht Wahlkampf. Eine gute Zeit, die Bedürfnisse aller Eltern und Kinder wahrzunehmen.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Kinderbetreuung mit Lücken | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat