© Kurier

Kommentar
01/11/2021

Immer wieder Dusika

Der Wiener Sport-Stadtrat schließt nicht aus, das neue Sportstadion nach Ferry-Dusika zu benennen. Der war NSDAP-Mitglied.

von Julia Schrenk

„Sportarena Wien“ – so wird das neue Hallenstadion in den Arbeitsunterlagen der Stadt genannt. Ob es künftig auch offiziell so heißen wird, ist noch nicht geklärt. Denn laut dem zuständigen Stadtrat Peter Hacker (SPÖ) ist, was die Namensgebung betrifft, „nichts in Stein gemeißelt“. Es könnte sogar sein, dass das neue Stadion wieder Ferry-Dusika-Stadion heißt. Hacker hat das auf Nachfrage nicht ausgeschlossen.

Und das ist insofern erstaunlich, weil mittlerweile gemeinhin bekannt sein dürfte, wer Ferry Dusika war – abgesehen von einem begnadeten Radsportler. Dusika war NSDAP-Mitglied, er hat ein Radgeschäft „arisiert“ und seine Radsport-Zeitschrift in den Dienst der Nationalsozialisten gestellt. Dass ein neues Stadion auch nur theoretisch nach diesem Mann benannt werden könnte, ist geradezu haarsträubend.

Ganz abgesehen davon, dass dort dann auch niemand mehr Rennrad fährt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.