© APA - Austria Presse Agentur

Kurz & Verständlich
07/18/2022

Wasserstand des Neusiedler Sees auf tiefstem Wasserstand seit 1965

Der Wasserstand ist sogar um einen Zentimeter niedriger als im bisherigen Rekordmonat im September 2003.

Durch die derzeitige Hitzewelle wird sich die Trockenheit in einigen Regionen Österreichs verschärfen. So hat der Neusiedler See am Montag den tiefsten Wasserstand seit Beginn der Aufzeichnungen 1965 erreicht. Der Wasserstand ist sogar um einen Zentimeter niedriger als im bisherigen Rekordmonat im September 2003.

Von der Trockenheit 2003 erholte sich der Neusiedler See erst 2006. Seit 2020 ist der Wasserstand aber wieder sinkend. Vor wenigen Tagen wurde am Neusiedler See damit begonnen, Schlamm abzusaugen. So soll der Wasserstand um 25 Zentimeter erhöht werden.

*Dieser NachrichtenĂĽberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. 

Mehr zu diesem Thema auch hier:

 

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare