Steigende Zahl der Arbeitslosigkeit im Jänner

Steigende Zahl der Arbeitslosigkeit im Jänner
Besonders stark gestiegen ist die Arbeitslosigkeit in den Bundesländern Oberösterreich, Steiermark und Salzburg.

Die Arbeitslosigkeit in Österreich ist weiterhin hoch. Ende Jänner 2024 stieg die Arbeitslosigkeit um 8 Prozent im Vergleich zum Jänner 2023. Insgesamt waren heuer im Jänner 421.207 Menschen ohne Job oder in AMS-Kursen. Die Arbeitslosen-Quote stieg auf 8,1 Prozent.

Besonders stark gestiegen ist die Arbeitslosigkeit in den Bundesländern Oberösterreich, Steiermark und Salzburg. Den meisten Zuwachs an Arbeitslosen gab es in den Bereichen Gesundheit- und Sozialwesen, Waren-Erzeugung und Beherbergung und Gastronomie.

AMS ist die Abkürzung für Arbeitsmarkt-Service. Wer in Österreich Arbeit sucht und Arbeitslosen-Geld bekommen will, muss sich beim AMS melden. Das AMS hilft Menschen, Arbeit zu finden. Das AMS rechnet auch immer aus, wie viele Menschen in Österreich als arbeitslos gemeldet sind.

+++ Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind Menschen mit Leseschwächen. Hier lesen Sie die Ursprungsmeldung: +++

Kommentare