chrismartin_pd14.jpg

© zillow

Leben Wohnen & Design
12/30/2021

Gutes Geschäft: In der Villa von Chris Martin und Dakota Johnson

Nach nur einem Jahr hat Coldplay-Sänger Chris Martin sein Haus in Malibu verkauft. Mit zwei Millionen Dollar Gewinn.

So lässt es sich leben: Nicht nur, was die Luxusimmobilien angeht, die der britische Sänger Chris Martin bewohnt. Auch was seine schnell gemachten Geschäfte angeht. Martin und seine relativ neue Liebe Dakota Johnson (Fifty Shades of Grey) haben sich erst im Vorjahr ein Haus in Malibu um 12,5 Millionen Dollar gegönnt.

Jetzt hat der 44-jährige Ex von Gwyneth Paltrow die Bleibe aber schon wieder verkauft - mit stolzen zwei Millionen Dollar Gewinn. Fast zeitglich leistete er sich wenige Kilometer entfernt eine andere Villa um 14,4 Millionen. Das Anwesen garantiert mehr Privatsphäre und hat mehr Land. "Er weiß, dass es eine großartige Rendite ist", so ein Immobilienexperte zum Onlineportal E! über den Kauf.

Gleich mehrere Häuser gehören dem Sänger in Malibu. "Er liebt die Gegend und hat Immobilien aufgekauft", fügt der Insider hinzu. In der kürzlich verkauften Villa wurden Johnson und er das letzte Mal im März gesehen. Dort hatten sie sechs Schlafzimmer und neun Badezimmer inklusive Pool und Kinoraum zur Verfügung. Die Bilder der Luxusimmobilie:

martin.jpg
chrismartin_pd3.jpg
chrismartin_pd17.jpg
chrismartin_pd7.jpg
chrismartin_pd9.jpg
chrismartin_pd16.jpg

Das von Chris Martin neu erstandene Haus sieht übrigens weniger gediegen aus und hat Mid-Century-Charakter. Es verfügt über einen größeren Garten und die Gegend ist noch begehrter.

martin-2.jpg
martin-6.jpg
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.