Ungebundene Frauen sind laut einem britischen Verhaltensforscher besonders glücklich.

© Getty Images/iStockphoto/Viktor_Gladkov/iStockphoto

Leben
05/27/2019

Verhaltensforscher: Frauen sind ohne Kinder oder Ehepartner glücklicher

Der Glücksexperte Paul Dolan erklärte, dass traditionelle Erfolgsindikatoren nicht mehr gültig sind.

Der Verhaltensforscher Paul Dolan ließ am vergangenen Samstag am traditionsreichen Hay Festival für Kunst und Literatur in Wales aufhorchen. Laut ihm sind unverheiratete und kinderlose Frauen die glücklichste Bevölkerungsuntergruppe. Das berichtete der Guardian. Dolan zufolge würden sie auch länger leben als ihre verheirateten und kindererziehenden Artgenossinnen. Diese Erkenntnis, die laut dem Psychologen auch wissenschaftlich bestätigt wurde, würde zeigen, dass traditionelle Erfolgsindikatoren nicht mit dem Glück korrelieren – das gilt insbesondere für die Ehe und Kindererziehung.

Vorteile für Männer, Nachteile für Frauen

"Verheiratete Menschen sind glücklicher als andere Bevölkerungsuntergruppen, aber nur dann, wenn ihr Ehepartner im Zimmer ist, wenn sie gefragt werden, wie glücklich sie sind. Wenn der Ehepartner nicht anwesend ist: verdammt elend", sagte Dolan. Sein Rat an Männer sei, dass sie wahrscheinlich heiraten sollten. Frauen hingegen sollten sich darum nicht kümmern. Männer würden von der Ehe profitieren, weil sie diese ausgeglichener machen würde. "Sie gehen weniger Risiken ein, verdienen mehr Geld und leben länger", sagte Dolan.

Verheiratete Frauen hingegen würden früher sterben als jene, die nicht verheiratet sind. "Die gesündeste und glücklichste Bevölkerungsgruppe sind Frauen, die nie geheiratet haben oder Kinder hatten." Von dieser Erkenntnis schreibt Dolan auch in seinem neusten Buch "Happy Ever After", in dem er aus unterschiedlichen Studien zu dem Thema zitiert.

Obwohl ein kinderloser Lebensstil für Frauen laut Dolan Vorteile habe, könne es trotzdem sein, dass sich aufgrund des Stigmas, das unverheirateten und kinderlosen Frauen anhaftet, unglücklich fühlen. "Sie sehen eine alleinstehende 40-jährige Frau, die keine Kinder bekommen hat – 'Das ist eine Schande, nicht wahr? Vielleicht triffst du eines Tages den richtigen Mann und das wird sich ändern.' Nein, vielleicht trifft sie den falschen Mann und das wird sich ändern. Vielleicht trifft sie einen Mann, der sie weniger glücklich und gesund macht und stirbt früher."